„Grüne Kompetenz
für unsere Region”

Elegantes Farbspiel in Violett- und Silbertönen: Der Purpur-Salbei (Salvia purpurascens). Foto: Kientzler

Herbstlich Willkommen

Herbst-Trend 2015 – Kräuter-Duft liegt in der Luft

Laue Sommerabende auf dem Balkon oder der Terrasse vermitteln ein Gefühl von Kurzurlaub im eigenen kleinen grünen Paradies. Doch auch nach der sommerlichen Urlaubszeit ist die Gartensaison noch lange nicht vorbei. Zwar wird es abends früher dunkel und bisweilen recht kühl. Doch scheint tagsüber die Sonne, lockt sie uns erst recht nach draußen und lässt Blüten und Blätter im warmen Herbstlicht leuchten.

Wer sich Kräuter in seine Töpfe und Beete geholt hat, kann noch dazu auch ihren Duft genießen. Voll im Trend ist es deshalb in diesem Herbst, Blütenpflanzen und Kräuter mit dekorativem Laub zu kombinieren. Wie das geht zeigen Deutschlands Gärtner während ihrer bundesweiten Aktionswoche „Herbstlich willkommen“. Rund 180 Gärtnereien informieren im September ganz besonders über „Dufte Kräuter für den Herbst“. Vom 19. bis 26.09.2015 eröffnen sie mit der Aktionswoche die herbstliche Pflanzzeit und liefern viele schöne Beispiele, wie sich jeder Kräuterduft und dekoratives Blattwerk in Haus und Garten holen kann. Denn damit hat in den nächsten Wochen trübe Herbst-Stimmung keine Chance.

Den Gedanken an Kräuter verbinden wir meist mit der Vorstellung von klassischen Grüntönen. Es gibt bei den Kräutern jedoch auch eine ganze Reihe Sorten mit buntem oder silbrigem Laub. Das macht sie zum Hingucker in jedem bepflanzten Gefäß – und den Kräuter-Duft liefern sie gleich mit. Vor allem beim Salbei gibt es eine große Vielfalt an verschiedenen Blattfarben und Formen: Breitblättrige Sorten und schmalblättrige, solche mit zweifarbigen oder sogar dreifarbigen Blättern. Und die vermutlich eleganteste Salbei-Art, den Purpur-Salbei (Salvia purpurascens): Er besitzt an den Triebspitzen tiefrote bis violette Blätter, die später, wenn sie älter werden, einen edlen Silberton annehmen. Einige buntlaubige Kräuter wie der Zitronen-Thymian (Thymus citriodorus) unterscheiden sich nicht nur durch die Blattzeichnung von ihren bekannten Geschwistern, sondern auch im Duft. So werden die Kräuterdüfte auf Balkon und Terrasse für Groß und Klein zu einem vielfältigen Erlebnis.

Da die Kräuter gut in Töpfen, Kübeln und Kästen gedeihen, lässt sich selbst auf kleinstem Raum ein Kräutergarten verwirklichen. Je sonniger der Standort, desto intensiver duften die Kräuter. Bei jeder Berührung steigen die Düfte der Pflanzen in die Nase, denn die Öle stecken in feinen Drüsenhaaren. Ein Standort in der Nähe des Sitzplatzes ist deshalb ideal. Zudem können die ätherischen Öle Mücken vertreiben.

Angesichts der großen Vielfalt an dekorativen Kräutern und anderen herbstlichen Pflanzen hat der Kunde in der Gärtnerei durchaus die Qual der Wahl: Die teilnehmenden Gärtnereien bieten deshalb nicht nur ein großes Sortiment, sondern auch die passende Beratung.Mit einem eigens erstellten Flyer werden die Duft-Kräuter, ihre Verwendung und Pflege vorstellt. Die Faltblätter sind in allen teilnehmenden Gärtnereien erhältlich. Ob Gartenneuling oder Pflanzenkenner, hier gibt es immer noch etwas dazu zu lernen. Denn wer weiß z.B. schon, dass viele Kräuter winterhart sind und im kommenden Jahr mit ihren Blüten Bienen und Schmetterlinge anlocken? Für langanhaltende Kräuter-Freude ist daher der Herbst durchaus die richtige Pflanzzeit.

Wo die „Duften Kräuter“ erhältlich sind, erfahren Sie übrigens unkompliziert im Internet. Alle Gärtnereien, die an der Aktionswoche „Herbstlich willkommen“ teilnehmen, finden Sie unter www.herbstlich-willkommen.de.

BGV