„Grüne Kompetenz
für unsere Region”

Werderaner Obstbausymposium

Möglichkeiten und Chancen einer regionalen Produktion

Termin: 3. und 4. November 2017

Veranstalter: Gartenbauverband Berlin-Brandenburg e.V., Werderscher Obst- und Gartenbauverein e.V., Stadt Werder/Havel

Veranstaltungsort: Schützenhaus Werder/Havel, Uferstraße 10, 14542 Werder (Havel)

In Werder/Havel hat der Obstbau eine lange Tradition. Die urkundliche Ersterwähnung vor 700 Jahren soll Anlass für ein Symposium zum Thema „Obstbau in der Mark – Möglichkeiten und Chancen einer regionalen Produktion“ sein. Schwerpunkte am 3. November werden die Darstellung der aktuellen Situation des Obstbaus in Brandenburg und darüber hinaus sowie die Benennung neuer Perspektiven hinsichtlich zukünftiger Entwicklungen sein. Hierzu sind Referenten und Referentinnen aus den Bereichen Politik, Wissenschaft, Produktion und Vermarktung eingeladen. Daneben soll durch den Austausch von Erfahrungen eine bessere Zusammenarbeit zwischen den momentanen Akteuren gefördert werden. Am 4. November wird sich thematisch den Endverbrauchern, Hobbygärtnern und den Anwohnern Werders zugewendet. Neben inhaltlichen Impulsen wird es eine Apfelsortenausstellung mit Fokus auf Neuentwicklungen geben. Hierbei soll ein Überblick über Entwicklungen hinsichtlich neuer Sorten verschiedener deutschlandweiter Züchtungsinitiativen und Forschungszentren gegeben werden. Darüber hinaus wird eine Posterschau Einblicke in Ergebnisse momentaner Forschungsprojekte vermitteln. Hier können Sie den Flyer herunterladen.

Wir würden uns freuen, Sie als Teilnehmer auf dem Werderaner Obstbausymposium 2017 begrüßen zu dürfen. Die Teilnahme ist kostenfrei. Wir bitten jedoch bei Interesse um eine kurze Rückmeldung bis spätestens dem 27. Oktober. Senden sie hierfür eine Mail an info@gartenbau-bb.de oder walter.kassin@kvb-b.de unter Angabe ihrer Kontaktdaten (inkl. Mailadresse oder Telefonnummer), ob sie am 3. oder am 4. November teilnehmen möchten und ggf. ihres Betriebes und die Anzahl an Begleitpersonen (EhepartnerInnen, MitarbeiterInnen, etc.). Wir können uns auch in begrenztem Rahmen um Übernachtungsmöglichkeiten kümmern. Bitte vermerken sie dies in ihrer Anmeldung.