„Grüne Kompetenz
für unsere Region”

Brandenburgs Gärtner starten in die Herbstpflanzsaison in Schönborn:

Grüner Daumen für bunte Farbenspiele

Zum offiziellen Start gärtnerischen Herbstsaison kam Brandenburgs Agrarminister Jörg Vogelsänger auf Einladung des Gartenbauverbands Berlin-Brandenburg e. V. am  Montag, den 11. September 2017 im Landkreis Elbe-Elster um 10 Uhr bei Gartenbau Winde, Eichwald 7 in 03253 Schönborn. Anschließend erfolgt eine Obstbaumpflanzung mit dem Minister und Schülern der Evangelischen Grundschule Tröbitz (Schulstraße 17, 03253 Tröbitz).

Vogelsänger: „Die Herbstsaison trägt wesentlich zur Jahresbilanz des Brandenburger Gartenbaus bei. Anders als viele Freilandkulturen sind Beet- und Balkonpflanzen bei der Anzucht  zwar weniger den Unbilden des Wetters ausgeliefert, dafür ist gerade hier der Konkurrenzdruck aus dem In- und Ausland besonders groß. Umso mehr sollten wir alle mit unseren Kaufentscheidungen dazu beitragen, diejenigen zu unterstützen, die als gärtnerische Fachbetriebe wie Gartenbau Winde selbst produzieren und vermarkten. Darüber hinaus leistet gerade dieser Betrieb eine vorbildliche Kinder- und Jugendarbeit mit dem Ziel, jungen Leuten Pflanzenwissen zu vermitteln und übrigens auch, um sie  für den schönen Beruf eines Gärtners zu begeistern.“ Dies zeigt sich auch in der engen Verbindung mit der Tröbitzer Grundschule. 

Deshalb betreibt der gelernte Gärtner Rüdiger Winde neben der Aktion „Obstbaumpflanzung“ auch verschiedene Schulgartenprojekte beziehungsweise das Projekt „1. Klassebeet“, in dem - den Jahreszeiten entsprechend - Beete bepflanzt und gepflegt werden. „Ich möchte Kinder frühzeitig an Naturprozesse heranführen und Spaß an der Arbeit mit Pflanzen vermitteln“, unterstreicht Winde. Nach 1990 gingen im Land viele Schulgärten verloren. Macherorts im Land führen engagierte Gärtner, Lehrer oder auch gärtnerisch interessierte Laien mit Kindern und Jugendlichen Gartenprojekte fort. Winde setzt sich deshalb dafür ein, gärtnerische Lernorte in die Schulprogramme aufzunehmen und die ehrenamtliche Arbeit stärker zu unterstützen.

 

Die im Jahr 1971 gegründete Gärtnerei hat vier feste Mitarbeiter. In den vergangenen Jahren haben die Schönborner investiert, um gerade auch für Kunden in der Region ein besseres Angebot für den Verkauf zu schaffen. Seit 2011 gibt es ein modernes Verkaufsgewächshaus auf Basis der Nutzung von alternativen Energien. Schwerpunkte der rund 0,7 Hektar großen Gärtnerei sind selbst produzierte winterharte Stauden, zum Beispiel Echinaceen, veredelte Apfel- und Birnenbäume sowie Sonnenblumen, Paprika und Kürbisse. Höhepunkte bei Gartenbau Winde sind die Primeltage im März, Kräutergärtnertage im Mai die Herbsterlebnistage mit Puppenspiel im September sowie die Grabschmuckausstellung im Oktober.

 Der Herbst bringt ein wahres Feuerwerk an Farben hervor. Es ist die Zeit der Reife. Bäume, Blumen und Sträucher zaubern fantastische Farbenspiele. Wer jetzt schon für einen bunten Frühling sorgen will, bringt Blumenzwiebeln wie Tulpen, Narzissen und Krokusse in die Erde. Auch Gehölze und Stauden werden im beginnenden Herbst gepflanzt. Sie sorgen für Vielfalt  im Garten, setzen Akzente und übernehmen eine wichtige ökologische Funktion. Zusätzlich eignen sich die Herbstmonate hervorragend für einen Rückschnitt vieler Gehölze. Wichtig ist, auf standortangepasste Gehölze zurückzugreifen, da diese gute Anwachsergebnisse sichern und die entsprechende Winterhärte mitbringen. Auch deshalb sollte beim Einkauf auf die regionale Herkunft geachtet werden.

 

Erdbeeren ernten Sie in Brandenburg bei diesen Obstbauern