„Grüne Kompetenz
für unsere Region”

BUGA-Gärtner in der Havelregion feierlich geehrt

Staatsehrenpreise auch an sieben Brandenburger Gärtner vergeben

Zum feierlichen Abschluss der Bundesgartenschau 2015 Havelregion am 11. Oktober 2015 haben das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, BMEL, und der Zentralverband Gartenbau e.V. die höchsten Auszeichnungen an Gärtner, Aussteller, Züchter und Unternehmen verliehen, die für sie als Teilnehmer der gärtnerischen Wettbewerbe zu erringen waren: Staatsehrenpreise erhielten in Havelberg all diejenigen, die die höchste Punktzahl über die gesamte Laufzeit der BUGA innerhalb einer Klasse erringen konnten.

Jochen Sandner, Geschäftsführer der Deutschen Bundesgartenschau-Gesellschaft mbH (DBG) moderierte die Veranstaltung, die die DBG im festlich geschmückten Festsaal des ArtHotel Kiebitzberg in Havelberg ausgerichtet hatte. „Die Stars sitzen schon auf der Bühne“, meinte Jochen Sandner zur Anmoderation in Richtung der Preisträger. Sie könnten nun entspannt auf das Publikum schauen.

Dort begrüßte er die Ehrengäste: Ministerialdirektor Clemens Neumann vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL), drei Bürgermeister des Zweckverbandes BUGA 2015 Havelregion: Bernd Poloski aus der Hansestadt Havelberg, Ronald Seeger aus Rathenow und Roy Wallenta aus Premnitz. Staatsehrenpreise – die Oskars der grünen Branche Ministerialdirektor Clemens Neumann überbrachte herzliche Grüße von Bundesminister Christian Schmidt. Er blickte in seinem Grußwort noch einmal dankbar zurück: „aus der anfänglichen Skepsis gegen das Großvorhaben ist reine Freude und ein besonders gastfreundliches Klima in Brandenburg entstanden. „Eine BUGA ist kein Museum – alles ist lebendig, jeden Tag aufs Neue. Sie kommt dem Bedürfnis der Bürger entgegen, sich stärker mit Grün zu umgeben. Eine nachhaltige Entwicklung wie zur BUGA in Bonn oder der BUGA in Koblenz wünsche ich auch der Havelregion. Der nächsten IGA in Berlin aber erst einmal viel Erfolg bei der Durchführung – das BMEL wird sich einbringen.“ Die Verleihung der Staatsehrenpreise im ArtHotel Kiebitzberg erfolgte durch Ministerialdirektor Clemens Neumann, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft und den Vizepräsidenten des Zentralverbandes Gartenbau e.V., Andreas Lohff. Staatsehrenpreise wurden in 16 Kategorien vergeben.

Aus Brandenburg wurden sieben Gärtnereien geehrt Der Ehrenpreis des Bundesministers für Ernährung und Landwirtschaft wurde verliehen im Bereich Stauden im Freiland- und Hallenschauwettbewerb für die beste Leistung in Gold an Foerster-Stauden GmbH, Potsdam-Bornim. Der Ehrenpreis des Bundesministers für Ernährung und Landwirtschaft wurde verliehen im Bereich Standaufbau im Hallenschauwettbewerb für die beste Leistung in Gold an Jörg-Peter Liebscher – Der Spreewälder, Lübben (Spreewald) und ebenso für die beste Leistung in Gold an Bert von der Forst – Gartengestaltung und Dekoration, Cottbus. Der Ehrenpreis des Bundesministers für Ernährung und Landwirtschaft wurde verliehen an Einzelaussteller im Bereich Grünpflanzen, blühende Topfpflanzen und andere Klassen im Hallenschauwettbewerb für die hervorragende Leistung in Silber an die Großräschener Orchideen, Großräschen und für die besondere Leistung in Bronze an die Gärtnerei Schlestein / Hartwig GbR, Wandlitz. Der Ehrenpreis des Bundesministers für Ernährung und Landwirtschaft wurde verliehen an Einzelaussteller im Bereich Schnittblumen im Hallenschauwettbewerb für die hervorragende Leistung in Silber an Hermann Kühne, Nuthetal. Der Ehrenpreis des Bundesministers für Ernährung und Landwirtschaft wurde verliehen als Einzelaussteller im Bereich Gehölze im Freiland- und Hallenschauwettbewerb für die besondere Leistung in Bronze an Gartenbau Borchel, Kolkwitz.

Eindrücke von den prämierten Leitungen der Gärtner