„Grüne Kompetenz
für unsere Region”

Erdbeersaisoneröffnung 2017 im Gut Herrenhölzer am 24. Mai 2017

Mit Hummeln in Tunneln zu frischen Erdbeeren aus Brandenburg

Eckard Wolter war Gastgeber der diesjährigen Saisoneröffnung.

Das Gut Herrenhölzer, erstmals im Dreißigjährigen Krieg erwähnt, einst Ziegelei und zu DDR-Zeiten ein Rinder- und Schweinemastbetrieb, wurde 1998 zur Gut Herrenhölzer, Mönich & Streit GbR und wird seitdem Landwirt Eckard Wolter geleitet. Inzwischen ist es ein florierendes Landwirtschaftsunternehmen mit Anbau von Spargel (120 ha), Erdbeeren (10 ha) und Heidelbeeren (5 ha). Seine Erdbeeren werden seit 15 Jahren auf 8 Hektar im Freiland und auf rund 2 Hektar unter Tunneln angebaut. In den insgesamt 16 Zelten gedeiht die Sorte Clery.

Pro Folientunnel wird ein Volk von ca. 80 standorttreuen Erdhummeln zur Bestäubung eingesetzt. Im Freiland reifen nacheinander die Sorten Clery, Sonata, Lambada und die späte Asia heran. Der geschützte Anbau unter Tunneln ist zwar arbeitsintensiv, aber qualitätsoptimierend.

Durch sensorische Steuerung kann der Trocken- und Feuchtigkeitsgehalt genau bestimmt werden, was z.B. Pilzkrankheiten verringert und damit auch den Pflanzenschutzeinsatz minimiert. Die bei vielen Obstarten durch Fröste entstandenen Schäden sind bei den Tunnel-Erdbeeren daher auch sehr gering ausgefallen.

Agrarstaatssekretärin Dr. Carolin Schilde eröffnete die diesjährige Erdbeersaison in Brandenburg gemeinsam mit dem stellvertretenden Landrat von Potsdam-Mittelmark Christian Stein, der  Oberbürgermeisterin Brandenburgs an der Havel, Dr. Dietlind Tiemann und dem Präsidenten des Gartenbauverbandes Dr. Klaus Henschel. Mit dabei war auch eine Schulklasse der Kleinen Grundschule aus Hohennauen, die im Rahmen des Wandertages die Saisoneröffnung Erdbeeren miterleben durften und sich als tatkräftige Erntehelfer erwiesen.

 

Bild: v.l. Dr. Carolin Schilde,  Eckard Wolter, Dr. Dietlind Tiemann und Christian Stein

Erdbeeren ernten Sie in Brandenburg bei diesen Obstbauern