„Grüne Kompetenz
für unsere Region”

Blumen-Flüsterer

Wer anderen eine Blume sät, blüht selber auf.

Superkräfte: Blumen sind die Feen des Pflanzenreiches. Sie bringen Farbe ins Grün.

Das sagen die anderen: Die stecken Zwiebeln in die Erde und erwarten, dass Tulpen rauskommen. Krass.

Random Fact: Die landen bei jeder Biene.

Das sagst Du: Blüten, Garten, Blumenladen, Gartencenter, Bienen, Natur… interessieren mich.

 

Als Gärtner der der Fachrichtung Zierpflanzenbau vermehrst und kultivierst du Schnittblumen, Beet-, Topf-, Balkon- und Grünpflanzen in Gewächshäusern und im Sommer auch im Freiland. Du gießt, düngen und beschneiden die Pflanzen und sorgst durch gezielte Kulturmaßnahmen für die erforderliche Größe, termingerechte Blüte und somit Verkaufsreife der Pflanzen. Dabei setzt du Anlagen mit computergesteuerter Bewässerung und Düngung, Belüftung, Belichtung und Beschattung ein.

Wenn du Pflanzen direkt an die Endverbraucher verkaufst, beratest du diese auch über die standortgerechte Auswahl und die Pflege von Pflanzen.

Wo arbeitet man?

  • in Zierpflanzenbaubetrieben
  • in Gartencentern
  • in Stadtgärtnereien
  • in Seerosenfarmen oder im Wasserpflanzen-Gartenbau
  • in Infarming Firmen

Und dort in erster Linie?

  • in Gewächshäusern
  • in Kulturräumen
  • ggf. in Verkaufsräumen oder an Marktständen

Welcher Schulabschluss wird erwartet?

Rechtlich ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben.

In der Praxis stellen Betriebe überwiegend Auszubildende mit mittlerem Bildungsabschluss und Hauptschulabschluss ein. Oft möchten Abiturienten einen den Beruf lernen, bevor sie in der Phytotechnologie, im Gartenbau oder in den Agrarwissenschaften weiterarbeiten.

Worauf kommt es an?

  • auf Geschicklichkeit und Auge-Hand-Koordination (z.B. bei Pflanz- und Staudensetzarbeiten, beim Aufbinden von Blütenrispen)
  • auf Verantwortungsbewusstsein und Sorgfalt (z.B. beim Einsatz von Pflanzenschutz- und Düngemitteln, beim Überwachen von Temperatur, Belichtung und Bewässerung in Gewächshäusern)
  • auf Kunden-orientiertes Arbeiten (z.B. bei der Kundenberatung, im Verkauf)
  • Schulfächer: Biologie/Chemie (z.B. für die Beurteilung der Pflanzenqualität, bei der Auswahl von Düngemitteln und ‑verfahren)
  • ein wenig Mathematik ist von Vorteil (z.B. für das Berechnen von Flächenaufteilungen, bei der Preiskalkulation)
  • Technikaffinität (z.B. für den Einsatz und die Instandhaltung von Maschinen, Geräten und technischen Einrichtungen)

Im Gegensatz zu anderen Berufen bieten sich Dir hernach das gesamte Leben lang interessante Perspektiven: Die Weiterbildung zum Meister oder Techniker, die Aufnahme eines Gartenbau-Studiums und selbst für die Übernahme eines Zierpflanzenbau-Betriebes stehen die Chancen in Berlin und Brandenburg bestens. Für Dich als Blumenflüsterer ist alles möglich, das Expertenwissen rund um die Zierpflanzen ist gefragter denn je. Offene Stellen findest du HIER.