„Grüne Kompetenz
für unsere Region”

Brandenburger Winzer begrüßen novelliertes Weingesetz

Erster Schritt in Richtung Qualitätswein

Der deutsche Weinbau und mit ihm die Brandenburger Winzer müssen sich in einem internationalen Wettbewerb behaupten. Der Kampf um Marktanteile ist äußerst hart. Die jüngst im Bundestag beschlossene Änderung des Weingesetzes soll diesem Umstand Rechnung tragen und eine bessere Profilierung der Deutschen Weine ermöglichen. In der ersten Fassung hätte dies allerdings zu einer Benachteiligung der Brandenburger Winzer geführt. 

Der Fachgruppe Weinbau im Gartenbauverband Berlin-Brandenburg e.V. ist es aber nunmehr gelungen, hier eine Kompromisslösung für den brandenburgischen Weinbau zu erreichen. Durch die Aufnahme eines zusätzlichen Paragrafen im Weingesetz werden zukünftig geografische Bezeichnungen mit EU-Schutz ermöglicht. Damit ist der Grundstein für die Ausweisung neuer Weinanbaugebiete in Brandenburg gelegt. 

Die Brandenburger Winzer begrüßen diese Lösung, da nunmehr durch Kennzeichnung und Etikettierung geschützte Ursprungsbezeichnungen die Regionalität deutlicher unterstreichen. Der eher niedrig eingestufte Begriff „Landwein“ kann nun durch eine klare Herkunftsbezeichnung bis hin zur einzelnen Lage ersetzt werden. Damit wird auch dem Umstand Rechnung getragen, dass Brandenburger Weine mittlerweile mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet wurden und vor allem durch ein qualitativ hohes Niveau herausragen. 

Wein- und Gartenbauflächen sind wichtige Bestandteile der Kulturlandschaft und zugleich Ausdruck der Vielfalt in den ländlichen Räumen. So wird der Brandenburger Weinbau mittlerweile auf einer Fläche von 35 ha mit regionalen Schwerpunkten rund um die Havelseen, in der Lausitz und bei Frankfurt/Oder von engagierten Winzern betrieben. Zum hohen erreichten Qualitätsstandard beigetragen haben in den letzten drei Jahren auch die lange Sonnenscheindauer und die hohen Temperaturen. So zählte Brandenburg im Jahr 2019 mit 1945 Sonnenstunden zu den sonnenreichsten Bundesländern. Im Weinbau führt dies dazu, dass im Bereich zwischen 15° und 30°Celsius die Pflanze die beste Möglichkeit hat, die Sonnenenergie zu nutzen und dadurch Zucker in den Beeren zu sammeln und die Trauben zur Reife zu bringen.

So richten sich die Erwartungen der Brandenburger Winzer nunmehr auch an den Handel und die Gastronomie dem Brandenburger Wein mehr Platz im Regal und auf der Getränkekarte einzuräumen. Aber auch für Endverbraucher können Weine aus Brandenburg ein interessanter Geschenkartikel sein, der in der Weihnachtszeit in kleiner Runde verkostet werden kann. 

Brandenburger Winzer können unter www.route-brandenburger-weinkultur.de entdeckt werden.