„Grüne Kompetenz
für unsere Region”

Brandenburgischer Ausbildungspreis 2019

The Winner is: Lorberg Baumschulen.

„The winner is:  Lorberg Baumschulerzeugnisse GmbH & Co. KG“, verkündete der Laudator Eduard Krassa, Leiter der Abteilung Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Forsten des kürzlich umbenannten Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft und Klimaschutz. Der Brandenburgische Ausbildungspreis 2019 in der Kategorie Agrarwirtschaft geht erstmals an einen gärtnerischen Ausbildungsbetrieb!

Lorberg, ein 1843 in Berlin gegründeter Baumschul-Betrieb mit langer Ausbildungstradition, überzeugte die Juroren durch das Nutzen innovativer Ausbildungselemente, die hohe Qualität der Ausbildung, das ehrenamtliche Engagement der Mitarbeiter sowie durch die Aktivitäten zur Unterstützung benachteiligter Jugendlicher.

Ein Teil des Preisgeldes des unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsident Dietmar Woidke stehenden Ausbildungspreises will Lorberg´s Vertriebschef Hanno Leight in das Netzwerk der gärtnerischen Auszubildenden investieren. Brandenburgs Zukunft brauche einen starken Gartenbau. Dazu werden unter anderem ein reger Austausch und ein fester Zusammenhalt unter den Brandenburger Gärtnern der jungen Generation benötigt. Die Pflanze und im besonderen Maße der Baum sei Mittel und Zukunft des Klimaschutzes.

76 Unternehmen hatten sich für den beliebten, mit 1000 Euro dotierten Ausbildungspreis beworben, der in diesem Jahr zum 15.Mal vergeben werden konnte.      
Ein Novum war die Abwesenheit der Landesregierung bei der Preisverleihung. Diese tagte zeitgleich in der Landtagssitzung mit der Wahl und Vereidigung des Ministerpräsidenten sowie der Ernennung und Vereidigung der Ministerinnen und Minister.

Dr. Friederike Haase, Leiterin der Abteilung Arbeit im Ministerium und Vorsitzende der Jury des Ausbildungspreises 2019, sagte in ihrer Eröffnungsrede im festlichen Brandenburg-Saal der Potsdamer Staatskanzlei: „Die 11 Preisträgerinnen und Preisträger sind Vorbilder der beruflichen Ausbildung. Sie engagieren sich mit viel Einfallsreichtum und Entschlossenheit für junge Menschen, ermöglichen ihnen einen erfolgreichen Berufsstart. Gleichzeitig investieren sie in die Fachkräftesicherung und übernehmen gesellschaftliche Verantwortung. Dafür gebührt ihnen unser Dank und unsere Anerkennung. Mit dem Preis wollen wir mehr Betriebe ermutigen, sich aktiv an der beruflichen Ausbildung zu beteiligen. Die heutigen Preisträger sind beispielgebend dafür, wie jungen Menschen mit einer guten Ausbildung Zukunftsperspektiven in Brandenburg geboten werden können.“

Die Frontfrau des RBB-Nachrichten-Magazins „Brandenburg aktuell“, Tatjana Jury, führte mit Charme und Humor durch die Veranstaltung. Auf ihre scherzhafte Frage an den Lorberg Baumschul-Ausbilder Hannes Mikalo, welchen Baum er für das anstehende Weihnachtsfest empfehle, erwiderte der augenzwinkernd: „Die Nordmanntanne bleibt der schönste Weihnachtsbaum. In Baumschulen haben Dinge länger Bestand als in anderen Branchen.“

Auch im nächsten Jahr wird der Brandenburgische Ausbildungspreis vergeben. Alle Ausbildungsbetriebe können sich allein oder mit Unterstützung der Nachwuchs- und Fachkräftekoordination bewerben.

Bild: GVBB, von links nach rechts: E. Krassa, H. Leight, T. Jury, H. Mikalo, S. Schiebel, Dr. F. Haase